Mein Werdegang

Schuld an meinem verkorksten Lebenslauf bin ich zum großen Teil selber. Ich habe mich in jungen Jahren treiben lassen, keine eigene Meinung gehabt und nur das getan, was Andere für richtig hielten. Ein bequemes Leben ohne Konflikte, die ich bis heute scheue .

Aus Desinteresse und Gleichgültigkeit endete meine Schulausbildung auf dem Gymnasium nur mit der Mittleren Reife. Durch elterliche Beziehungen bekam ich ohne größere Anstrengungen eine Lehrstelle in einem Büroberuf, ich ließ mich da einfach so hinschieben Ein zielgerichteter Weg in die Sackgasse; die ersten Tage in dieser Firma waren schrecklich, ich wollte aufhören. Auf Druck und Zureden meiner Eltern habe ich die Ausbildung durchgezogen, mich aber weder für die Ausbildung an sich noch eine Alternative engagiert.

Die folgenden Berufsjahre waren immer wieder von dem Wunsch durchzogen, dass die Arbeit Spaß macht. Mitunter war das sogar der Fall und der einzige Job, der mir wirklich Freude bereitete und den ich immerhin rund 8 Jahre ausgeübt habe, verlor ich auf Grund einer betrieblichen Insolvenz.

Ich habe mich nie umorientiert, obwohl ich drei Mal Anlauf genommen hatte. Immer wieder siegte zum Schluss die Angst, den Herausforderungen nicht gewachsen zu sein. Ferner wollte ich dann doch niemandem auf der Tasche liegen, obwohl meine Eltern mir finanzielle Unterstützung zusagten.

30.4.07 22:28

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen